team digital-RECAP OMT-Seminar „Google Search Console“ mit Stephan Czysch

Weil Daten nicht gleich Daten sind

Wir waren mit acht Teammitgliedern (w/m/d) dabei…

Wenn wir uns für ein Seminar entscheiden, prüfen wir sehr genau, ob der Nutzen dem Aufwand entspricht. So war es auch, als wir zum ersten Mal vom Seminar Google Search Console beim OMT erfahren haben. Allerdings war relativ schnell klar, dass wir uns mit einigen Teammitgliedern (w/m/d) anmelden möchten. Die Google Search Console spielt in unserer Agentur eine wichtige Rolle. In mehreren Abteilungen wird damit gearbeitet. Deshalb ist es wichtig, dass sowohl die Unit „Programmierung“ wie auch die „Content Creation“ und natürlich die „SEOs“ professionell damit umgehen können und die Daten für Projekte korrekt nutzen. Durch den Referenten, Stephan Czysch, war auch klar, dass ein hohes Niveau gewährleistet sein würde. Als Autor diverse Fachbücher und als Speaker war Stefan in unserer Agentur länger bekannt und ein Garant für hochwertigen Content. Unser Geschäftsführer Wolfgang Jung kennt Stefan schon länger und hatte mit ihm gemeinsam für den OMT eine Siteclinic durchgeführt. Also haben wir unser Team intern gefragt, wer an dem Seminar teilnehmen möchte. Final waren wir am 25. Mai mit insgesamt acht Personen eingebucht. Wow – so viele eigene Teilnehmer*innen hatten wir noch nie in einem Seminar, entsprechend gespannt waren wir. Die gesamte Audience umfasste final 24 Teilnehmer (w/m/d). Mit diesem kleinen Recap lassen wir – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – die wesentlichen Inhalte Revue passieren und dokumentieren unsere Eindrücke des Tages.

Zum Start einige Grundlagen – und trotzdem überraschende News

Stephan startete routiniert und entspannt in diesen langen Seminartag. Zu Beginn erklärte er die Agenda und wies darauf hin, dass er zunächst einige SEO-Grundlagen vermitteln wolle. Das kam unserer sehr interdisziplinär gemischten Truppe natürlich zu Gute. Zunächst folgte jedoch die obligatorische Vorstellungsrunde. Die Teilnehmer*innen kamen aus allen Bereichen, Agenturen, Freelancer und auch einige interne Marketingverantwortliche (w/m/d) aus Unternehmen waren dabei. Anschließend erklärte Stephan das grundsätzliche Funktionsprinzip von Google, wie man einen Bot steuert und wie man die Auswertungen korrekt liest. Schon bei diesen Basics konnten wir einige neue Informationen mitnehmen. Zum Beispiel erläuterte er, warum bei Auswertungen aus der Google Search Console und aus Google Analytics oftmals unterschiedliche Daten entstehen. Einer der Gründe ist, dass Google Analytics zwar auf die europäische Zeit umgestellt werden kann und somit quasi minutengenaue Daten anzeigt, die Google Search Console allerdings immer mit der amerikanischen Ortszeit arbeitet. Das alleine ist schon ein Grund für unterschiedliche Ergebnisse bei gleichen Abfrage Parametern und sorgte für Überraschung.

Sehr interessant war die Einführung in die grundsätzliche Funktionsweise der „GSC“. Die Console nutzt zwei Arten von Daten: Crawlingdaten und Performance-Daten.

Im ersten Teil erläuterte Stephan viele Basics…

Im weiteren Verlauf erklärte Stephan, wie genau sich Google Seiten anschaut, welche Daten genutzt werden und wie sich URL-Strukturen auswirken. Danach war das „Pareto-Prinzip“ an der Reihe und er zeigte auf, dass sich in der Regel viel Traffic auf wenige Seiten verteilt und „SEOs“ oft den falschen Fokus auf „wir optimieren immer Alles“ legen. Hier macht es durchaus Sinn, zunächst die trafficstärksten Seiten zu betrachten und zu optimieren. „Seiten, die keine Suchanfrage bedienen, können durchaus aus dem Index entfernt werden.“ erläuterte Stephan. Ebenso macht es Sinn, Seiten ganz vom Crawling auszuschließen. Wie man diese am geschicktesten findet, war Inhalt des nächsten Programmpunkts.

„SEO ist supereinfach…

…wenn man den Anspruch lebt, das beste Ergebnis für den Nutzer (w/m/d) zu sein!“. Mit dieser Aussage begann die nächste Lerneinheit – es ging darum, Inhalte für Nutzer und (!) Suchmaschinen verständlich zugänglich zu machen. Anhand klassicher SEO-Probleme zeigte Stephan, wie man Fehler vermeidet.

Durch den intensiven Blick auf die verschiedenen Klippen beim korrekten Indizieren von Seiten wurden auch die Lösungen dafür klar. Der rege Austausch der Teilnehmer*innen im Dialog führte immer wieder zu interessanten Ausflügen in die Praxis.

Weitere spannende Themen waren unter anderem:

  • Die richtige Website-Verifizierung
  • Ein genauer Blick auf die Berichte und deren Konfiguration
  • Die Suchanalyse – wie berechnet Google eigentlich die Positionen, welche von der Search-Console ausgegeben werden?
  • Was genau sind „Klicks“ und „Impressionen“
  • Die vier unterschiedlichen Bereiche, die Google in der „GSC“ erfasst und anzeigt
  • Welche Werte zeigt Google eigentlich standardmäßig an (was viele Teilnehmer*innen inkl. der team digital-Crew bis dato nicht wussten)

Schon vor der Pause und auch danach – Input, Input, Input

Alle Themen die oben genannt wurden, behandelten wir vor (!) der Mittagspause. Mit mehr als 150 Folien hatte Stephan ein echtes Slidegewitter vorbereitet und schon am Mittag qualmten die Synapsen gehörig. Nach der Pause nahm das Thema „Crawler“ den meisten Raum ein. Hier wurden jetzt auch die Teilnehmer*innen mit einbezogen. Viele praktische Übungen zeigten deutlich auf, wie stark die API-Funktion der „GSC“ ist, und wie viele Analysen man sich damit zusammen bauen kann. Zum Ende lud Stephan alle Teilnehmer*innen dann auch noch zum BETA-Test seines Tools ein.

Fazit – viele Learnings und ein lohnenswertes Investment für team digital

„Stephan Czysch war sehr routiniert. Er hat zu Beginn einen guten Überblick in den SEO-Bereich gegeben. Obwohl ich noch relativ neu in der Marketingdisziplin bin, konnte ich einige Informationen daraus mitnehmen. Ich denke mit „Search Analytics for Sheets“ werde ich zukünftig einiges an Arbeitszeit sparen.

Laura Hickstein, Junior-SEO & Content-Creation

Weiterbildung ist wichtig, das wissen wir. Trotzdem schauen wir immer ganz genau, ob eine Investition gewinnbringend für die Agentur ist. Obwohl wir mit acht Personen aus unserem Team eingebucht waren und somit ein ziemlich hohes Investment hatten, fällt die Bilanz positiv aus. Wir haben viele Basics aufgefrischt oder abteilungsübergreifend auf den gleichen Stand gebracht. Wir haben tolle Insights gelernt und unseren Agentur-Skill in Sachen „GSC“ definitiv erhöht. Hier einige Statements der team digital Crew:

„Stephan war ein angenehmer Referent. Definitiv werde ich künftig die Search Analytics for Sheets nutzen. Eines der neuen ToDos für mich wird der regelmäßige Blick in die „Abdeckung“ der „GSC“ sein, um Fehler zu analysieren.“

Heiko Müller, Senior-SEO


Insgesamt war es ein toller, kurzweiliger Tag für uns Alle. Unser Ziel, die Search-Console ein bisschen aus dem „SEO-Silo“ zu holen, haben wir sehr gut erreicht. Das zusätzlich übersendete E-Book „Google Search Console“ und die kompletten Slides des Tages rundeten die Veranstaltung ab. Das Seminar mit Stephan ist definitv zu empfehlen und für alle, die wissen möchten, wie es unter der Motorhaube bei Goolge aussieht, eine sinnvolle Investition.

„Im ersten Teil habe ich recht viel in Punkto Webentwicklung mitgenommen. Sehr gut fand ich die ausführliche Darstellung der Tools für Chrome. Auch das Thema „Verschlankung“ im Bezug auf JavaScirpt und CSS fand ich spannend. Ebenso die Themen Robots.txt, Sitemap.xml und vor Allem die korrekte Einrichtung der Domains. Das war für die Zusammenarbeit mit unseren SEOs echt wichtig.“

Markus Schubath, Projektleiter Programmierung

Alle Informationen zum #OMTSeminar findest du unter: https://www.omt.de/seminare/google-search-console-seminar/

Wolfgang Jung | CEO

team digital GmbH
Lauterbach, im Juni 2021

Schreibe einen Kommentar