Linkbuilding ist wie paarshippen, nur krasser!

Was ist eigentlich Linkbuilding? Wenn du bewusst auf die Suche gehst, um dir Partner für Verlinkungen zu suchen, welche dir durch einen Link von ihrer Site auf deine Website helfen können, bezeichnet man das als Linkbuilding. Ist das schon die ganze Wahrheit? Ist das eine neue Marketingdisziplin oder gibt es die schon länger? Macht sowas heutzutage grundsätzlich (noch) Sinn❓ Ein paar Gedanken dazu findest du nin diesem Artikel. Viel Süaß beim Lesen, die LEsedauer beträgt ca. 6 Minuten.

Linkbuilding 2019, eine Draufsicht.
Linkbuilding 2019, wo steht diese Marketingdisziplin?

Ein vergleichbares Pendant im klassischen Marketing ist der sogenannte Marken-Abstrahleffekt. Man versucht dabei, als kleinere Marke in einer gemeinsamen Aktion mit einer größeren Marke von deren Reputation zu profitieren. Im traditionellen Marketing ist diese Methode seit Jahrzehnten etabliert und unumstritten. Produktbundels sind eine der üblichen Umsetzungsmethoden.
🤜🏻🤛🏻✅

Es geht also in beiden Fällen darum, Menschen, Seiten, Entitäten, oder was auch immer zu finden, die in der Umsetzung von Marketing Ziele unterstützen, es aber nicht von selbst tun würden, weil sie das jeweilige Ziel, die Marke, den Content, das Produkt nicht aktiv suchen oder kennen. Ähnlich wie bei Datingportalen, eben mit anderen Zielen.🤷🏼‍♂️

Es gibt viele gute online Marketing Menschen in der Szene, die sehr gerne und erfolgreich Links bilden und diese Verlinkungen sogar als Dienstleistungen erzeugen. Ja, es gibt sogar Agenturen die diese Leistung verkaufen und gut davon leben denke ich, nicht mal wenige. Und dann gibt es noch das Speed-Dating, die gekauften Links. Noch krasser. 30 Tage bist du mein Freund und darfst von mir profitieren, so lange du eben zahst, danach gehen wir getrennte Wege, take it or leave it❗️

Eigentlich genau wie Anzeigen, in Printmedien, seit Jahrzehnten. Und auch da gibt es die entsprechende Szene. Denke ich also grundsätzlich falsch denn: ich verfolge eine andere Philosophie, seit vielen Jahren im „normalen Marketing“ und seit einigen Jahren auch im „online Marketing“. 😬Ich bewerte „earned Trust“ grundsätzlich um ein Vielfaches höher als künstlich erzeugten Support jedweder Art. Ist das falsch, richtig, noch zeitgemäß❓

Ich versuche meine Kunden grundsätzlich als Know-how-Inhaber bei den Verlagen und Redaktionen zu etablieren, dann ist der gebrandete Grundsatzartikel zum Thema das Resultat, nicht die Anzeige. Dass man, wenn Anzeigenbudget in dieses Segment fließt, dann eher in diesem Titel Anzeigen schaltet als in anderen ist dann fast schon selbstverständlich. Man nennt das landläufig die „gute langjährige redaktionelle Zusammenarbeit“.

Witzig, wie etablierte Marketingthemen mit vermeintlich neuen verschmelzen. Und wie die neuen Akteure, mit anderen Perspektiven auf dieses Thema schauen. Marco, Olaf, Jens, Karl, Nicolas, Mario, Markus, jeder hat seine Perspektive und die ist meist anders als meine, das ist gut so und mega spannend❗️

Die Diskussion in der Online Marketing Szene in den letzten Tagen habe ich mit großem Interesse verfolgt. Offensichtlich denken viele Menschen über dieses Thema nach und offensichtlich werden viele Befindlichkeiten berührt. So viele, dass selbst ein Godfather of Querdenken mal einen Post löscht, wieder vom Netz nimmt….😳

Auch ich denke darüber nach, ob meine Sicht auf Partnerschaften, Kooperationen und gemeinsame Marketings Aktivitäten für Marken und Menschen (noch) zeitgemäß ist. An dieser Stelle möchte ich allen Publishern danken, die in den letzten Tagen durch ihre Kommentare und Posts die ich lesen durfte dazu beigetragen haben. Es gibt so unglaublich viel guten, spannenden und qualifizierten Content in diesem untoten „Social-Ding“.😁

Es ist spannend, es bleibt spannend. Wir sollten alle glücklich über solch angeregte berufliche Diskussionen sein. Jeder kann darin den Platz und die Konfiguration finden, die ihm oder ihr passt, da bin ich sicher. So wie im Leben. ❤️🙋🏼‍♂️✌🏻

#lovemyjob❤️ #onlinemarketing #entitäten #linkbuilding #kooperation #marken #marketing #anzeigen #teamdigital #jungdigital

Die Online-Marketing-Konferenz Bielefeld – Mein #omkb2018 Rückblick

Die Stadthalle Bielefeld bot ein tolles Ambiente für die #omkb

Die Stadthalle Bielefeld bot ein tolles Ambiente für die #omkb

Es gibt einige Online-Marketing-Veranstaltungen, die in der Szene als „must-have“ gehandelt werden. In diesem Jahr habe ich mich entschieden, zwei neue Veranstaltungen in meinen Konferenzkalender aufzunehmen. Das war zum einen die BLOO:CON in Münster von und mit #markushövener, zum anderen die gestern stattgefunden #omkb2018 Online-Marketing-Konferenz in Bielefeld. Die Veranstalter, Kollegen der Agentur Qualitytraffic aus Bielefeld, also #thorstenpiening und sein Team, stellten die Konferenz bereits zum dritten mal auf die Beine. In diesem Jahr war ich also erstmals auch dabei. Mit diesem kleinen Recap möchte ich kurz über meine Eindrücke berichten. Was war gut, was war super und was war nicht so toll? Welche Redner oder Rednerinnen haben gerockt und welche Vorträge hätte ich mir sparen können. Um Euch gleich vorweg etwas auf die Folter zu spannen: Alle Kategorien waren vertreten. Bevor ich in die Einzelbewertung der Vorträge gehe, ein großes „Chapeau“ an das Orga-Team. Die Organisation solcher Events wird grundsätzlich immer besser. Ganz gleich ob #seokomm, #bloocon oder gestern die #omkb2018, die Organisation ist nahezu perfekt, das Catering super und die Qualität der Vorträge zumeist sehr hoch. Aber, es gab auch einen echten „Lowbrainer“, der auf einer Tagung, die einige hundert Euro kostet nichts (mehr) zu suchen hat, finde ich. Mehr dazu lest ihr im Fazit des Blog-Beitrags. Mit leichter Verspätung ging es kurz vor 9 Uhr mit der offiziellen Begrüßung und der Keynote von #karlkratz los.

1. Die Kunst der digitalen Verführung, Karl Kratz

Karls letzte Cola bevor es losgeht...

Karls letzte Cola bevor es losgeht…

#karlkratz hier vorzustellen wäre vermutlich wie Eulen nach… na ja, Ihr wisst schon. Auch wenn man den Vortrag von Karl, so wie ich, oft gehört hat, ist er immer wieder eine Inspiration. Er variierte den Vortrag, den er gestern offiziell zum letzten Mal hielt, immer leicht, so dass es für jeden Zuhörer überraschende Momente gibt. Dabei ist es natürlich hauptsächlich der Inhalt, der einem zeigt, wie suggestiv Wahrnehmung ist und wie einfach man manipulieren kann. Jeder versteht sofort was Karl mit „Ihr seid die Architekten der Realität Eurer Besucher“ meint.

Auch ein Profi ist vor dem Vortrag etwas nervös.

Auch ein Profi ist vor dem Vortrag etwas nervös.

Darüber hinaus ist es aber Karl selbst, der mit seiner Art die Zuhörer immer wieder einzigartig gut abholt. Mit Thesen wie „Nichts ist leichter lenkbar als Aufmerksamkeit…“ erläutert er scheinbar Triviales und regt zum Nachdenken an. Plötzlich wird einem klar, wie nahe die Wahrnehmung der Besucher und der Erfolg einer Website beieinander liegen. Dazu kommt seine Persönlichkeit, Karl braucht kein Label, keine Marke, er ist selbst eine. Groß, überzeugend und authentisch nimmt man ihm einfach ab, was er sagt.

Weiterlesen